Ein neues Jahr beginnt

Ein Beitravon Paul 

Wo ein Anfang ist, muss ein Ende sein. Oder nach jedem Ende, kommt ein neuer Anfang. Gerade erst verabschiedeten wir den alten Jahrgang ins weitere Leben, schon nahmen wir eine neue Truppe von Freiwilligen in unser Programm auf.

An die 40 junge, aufgeschlossene und neugierige Freiwillige starteten am 1. und 2. September mit den Willkommenstagen in ihren Bundesfreiwilligendienst. Aufgeteilt in 2 verschiedene Gruppen, R2 und D2 genannt, begannen sie jeweils um 10 Uhr morgens mit ihren ersten Seminaren. Im Fokus stand vor allem das Kennenlernen mit den Teamern sowie auch untereinander, aber auch die strukturelle, rechtliche und inhaltliche Vorbereitung auf ein spannendes Jahr. Wer bin ich? Wer sind die anderen alle hier? Was steht mir bevor? Diese Fragen prägten den ersten Tag. Auch kamen die neuen Freiwilligen erstmals in den Genuss der Energizer, der Wachmacher-Methode. Glücklich, müde und mit neuen Fragezeichen im Kopf endete der Freitag, um am Samstag in der Früh schon wieder putzmunter auf der Matte zu stehen. Erstmals wurde vertiefend inhaltlich gearbeitet, langsam kannte man sich schon besser.

Auch für die kulinarische Versorgung wurde gesorgt, das ehrenamtliche Team hat für beide Tage Mittagessen vorbereitet, der Samstag endete mit einem gemütlichen gemeinsamen Beisammensitzen und Grillen. Mit vielen Ideen, Inspirationen und vor allem viel Vorfreude wurden die neuen Freiwilligen in ihr spannendes Jahr entlassen.